»ER FLIEGT UND FLIEGT« 

4. Jahresausstellung

23. Juni  - 09. September 2001 

Do 18-21, Sa 15-18, So 11-18 h, u.n.V. 

 

Im Rahmen seiner Jahresausstellungen thematisiert der Kunstverein Bad Salzdetfurth e.V. im Jahre 2001 den „Vogel“ mit seiner Fähigkeit zu fliegen.

Begannen wir 1998 unsere Ausstellungsreihe mit der Ausstellung »Europa, besteige den Stier!«, der 1999 das Thema »Vom Skarabäus zum new beetle« folgte, so schoben wir im EXPO-2000-Jahr die Ausstellung »ARCHE« ein, die das Thema „Mensch, Natur, Technik“ aufnahm und die Werke von 20 Künstler-paaren zeigte. Im Jahr 2002 folgt das Thema Schlange (Kriechtiere) und abschließend zeigen wir Werke zum Thema Fisch. Alle Ausstellungen sind Gruppenausstellungen.

Vögel waren für den Menschen schon immer die Lebewesen auf der Erde, oder besser gesagt: ... über dieser, die in der Lage waren, die Schwerkraft zu überwinden und Kraft dieser Fähigkeit den Eindruck erweckten, dass sie der Mühsal und der Last des Erdendaseins entfliehen können. Folglich dürfte es kein Zufall sein, dass die Mittler zwischen den Göttern und den Menschen vogelähnliche Flügel besaßen, um die Höhenunterschiede überbrücken zu können. Auf die mythologische Bedeutung von Vögeln in den unterschiedlichen Kulturkreisen und deren Instrumentalisierung (zum Beispiel das Deuten des Vogelfluges durch die etruskischen Auguren) sei hier nur hingewiesen. Diese vermittelnden Wesen zwischen oben und unten wurden folglich auch sehr früh von den Herrschenden in den Dienst der jeweiligen Sache gestellt, und mal als menschenköpfiger Vogel oder vogelköpfiger Mensch dargestellt, später dann auch als armloser Mensch mit Flügeln. Mehr

Nun wissen wir heute auf Grund der paläontologischen Forschung, dass die Künstler der damaligen Zeit ohne die heute vorliegenden Kenntnisse und Erkenntnisse gar nicht so falsch lagen mit ihren Darstellungen, entwickelten sich doch aus den Greifbeinen der Dinosaurier im Laufe der Evolution die Flügel, wie uns die Entdeckung von Archäopterix eindringlich vor Augen führt.

Allerdings lag zwischen der Darstellung des Menschen (auch dem in Engelform) als geflügeltem Wesen und seiner Fähigkeit, sich wirklich fliegend durch die Luft zu bewegen, ein langer Weg, der Pionieren der Flugkunst wie Daedalos oder Otto Lilienthal das Leben kostete. Heute sagt man, der Mensch könne auf den Mond fliegen, in Wirklichkeit lässt er sich jedoch nur hinaufkatapultieren, man spricht von Drachenfliegern, die in Wirklichkeit lediglich gleiten, oder man nimmt der Vögel schwereloses Überbrücken von Distanzen als Bild und spricht vom Gedankenflug.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:


1. Almstadt, Otto

2. Amouzou-Glikpa, Amouzou

3. Anonym, Afrika

4. Anonym, Ägypten

5. Bach, Elvira

6. Bellmer, Hans

7. Beuys, Joseph

8. Castelli, Luciano

9. Ciervo, Costantino

10. Dams, Brigitte

11. Dine, Jim

12. Eigenheer, Marianne

13. Ernst, Max

14. Fetting, Rainer

15. Geisler, Kirsten

16. Giger, H.R.

17. Grützke, Johannes

18. Hanebeck, Gerd

19. Henkel, Werner

20. Hrdlicka, Alfred

21. Janssen, Horst

22. Kabakov, Ilya

23. - Kehl -

24. Klauke, Jürgen

25. Klophaus, Ute

26. Lee, Hansu

27. Lomnitzer, Klaus

28. Membrado, Nuria

29. Mields, Rune

30. Nagel, Peter

31. Nils-Udo

32. Oehlen, Albert

33. Oelze, Richard

34. Owusu-Ankomah, K. O.

35. Panamarenko

36. Picasso, Pablo

37. Plotterland Invention

38. Rainer, Arnulf

39. Rehmer, Jürgen

40. Schlüter,Torsten

41. Scholz, Max

42. HA Schult

43. Saito, Toshinori

44. Sitte, Willi

45. Stauch, Dominik

46. Staudacher, Hans

47. Timpner, Ingolf

48. Tröger, Sacha

49. Ulrichs, Timm

50. Velasco, Daniel

51. Verkerk, Lisette

52.Vostell, Wolf

53.Voth, Hannsjörg

54.Waller, Patricia

55.Wandrey, Petrus

56. Weissenbacher, Sebastian

57. Wewerka, Stefan

58. Wunderlich, Paul


Wissenschaftliche Beiträge für den Katalog von:

Prof. Dr. rer. nat. Werner Nachtigall / Universität Saarbrücken („Der Energiehaushalt der Vögel beim Flug")

Prof. Dr.-Ing. Gottfried Sachs / Universität München („Der dynamische Segelflug des Albatros“)

Marianne Schneider, Florenz (Leonardo da Vinci  Der Vögel Flug ~ Sul volo degli uccelli)

Prof. Dr. Eduard Trier, Köln („Loplop, das persönliche Phantom von Max Ernst”)

Jacques Monnier-Raball, Lausanne (Präsident des «Institut de Recherche en Information Visuelle»)

Uwe Wolff, Bad Salzdetfurth (“Vom himmlischen Flugverkehr der Engel“)

Hans-Werner Kalkmann, Bodenburg -Vorsitzender des Kunstverein Bad Salzdetfurth e.V.